Das in der Peoplefotografie beliebte Zangenlicht lässt sich ebenso bei der Fotografie von Produkten einsetzen. Wie bei allen Objekten führt diese Lichtsetzung zu einer Betonung der Konturen – Nachteil ist, dass selbst kleine Unebenheiten oder Kratzer einen Schatten verursachen und so stärker hervortreten.

Skizze-ProduktfotoBei diesem Bild wurde ein Setup mit drei Lichtquellen verwendet (siehe Skizze). Die Systemblitze (2x Yongnuo YN 560-II, 1x Canon Speedlite 430 EX II) strahlen durch drei Papierreflektoren, wodurch der Charakter einer kleinen Softbox erreicht und Reflexionen in der Uhr vermieden werden. Um einen gleichmäßig schwarzen Hintergrund zu erhalten, lag die Uhr auf einem Tuch aus schwarzem Samt, der Aufnahmetisch war zur weiteren Lichtreduzierung mit einem schwarzen Karton versehen. Zur Reduzierung der Reflektionen im Uhrenglas bietet sich die Verwendung eines Polfilters an.

In der Postproduktion wurden lediglich der schwarze Hintergrund optimiert, kleine Störungen (Kratzer, Staub usw.) entfernt sowie ein neuer Ausschnitt gewählt – fertig ist das Produktfoto.Skagenuhr_clean