Durch den Filter „Farbauswahl“ lässt sich ein vor einem einfarbigen Hintergrund fotografiertes Model ohne Probleme detailgenau freistellen und in einen veränderten Hintergrund einpassen.

Um gute Ergebnisse zu erzielen, sind dabei natürlich auch die Grenzen diese Methode zu beachten – eine vor Weiß aufgenommene Person kann aufgrund des Spill genannten Effektes der Hintergrundreflektion nicht vor einen rein Schwarzen gesetzt werden. Für Montagen ohne allzu große Veränderungen der Helligkeiten ist diese Methode jedoch ohne Probleme einsetzbar. Weiterhin ist eine gleichmäßige Ausleuchtung des Hintergrundes von Vorteil – leichte Ungleichmäßigkeiten können durch die Toleranzeinstellungen des Filters korrigiert werden.

Bei einem korrekt beleuchteten Ausgangsbild kann folglich mit wenigen Handgriffen ein zum Bild-Thema passender Hintergrund ergänzt werden, welcher die gesamte Aussage und -Wirkung unterstützt.
image